beni cohen-or

1940           geboren in Bagdad als Sohn jüdischer Eltern

1951            Einwanderung nach Israel

1963           dreijähre dramaturgische Ausbildung im Schauspielstudio Nissan nativ, Tel Aviv

1967           drei Jahre Studium an der School of Art in Tel Avivi

1971            freischaffender Künstler

1978           Stipendium des Amerika-Israel Kulturpreises

1979           Studienaufenthalt in London

1980          Übersiedelung in die Bundesrepublik Deutschland

1988           deutsche Staatsbürgerschaft

                    lebt und arbeitet in Rheinland-Pfalz

Einzelausstellungen (Auswahl)

1974 - 78    mehrere Ausstellungen in der Galerie Dugit Tel Aviv / Israel

1982 - 88   mehrere Ausstellungen im Museum Abtei Liesborn, Wadersloh

1982            Perspektive ART International, Basel, Galerie Teufel, Köln, Katalog

1983            ART 83, Internationale Kunstmesse Basel, "one man show" mit Galerie Immanuel,   Rodenbach, Katalog   

1984            Galerie Circulus, Bonn

1987            Kurfürstliches Gärtnerhaus, Bonn

seit 1987    Ausstellungen in der Galerie Jean Marc Laik, Koblenz 1987, 1990, 1994 Katalog: Das Maximum vom Minimum, 1998, 2001, 2006, 2011

1990           Beni Cohen-Or: Skulpturen-Zeichnungen, Mittelrheinmuseum Koblenz, Katalog

1991, 2004, 2014   Akademie Franz Hitze Haus, Münster, Kataloge

2016             Galerie SEHR, Beni Cohen-Or: tov , Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Gedichte von Robert Lax, Eugen Gomringer, Maria Baldus-Cohen-Or, Beni Cohen-Or

 

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

1984             Galerie Circulus, Bonn, Gruppe „konkret“

 

1985             Galerie St. Johann, Saarbrücken, Gruppe „konkret“

 

1988             Galerie de Sluis, Leischendamm/NL, Katalog

 

1989             Haus an der Redoute, Bonn-Bad Godesberg, Gruppe „konkret“

 

                      ART20´89 Internationale Kunstmesse Basel Galerie Art Construct, Den Haag/NL, Katalog

 

                      Kunst international, null dimension 1, konstruktive Strömungen, Gmunden/A, Katalog

 

                      Symposium, Vlissingen/NL

 

1990             10 Jahre Gruppe „konkret“, Haus an der Redoute, Bonn-Bad Godesberg, Katalog

 

                      Skulpturen-Ausstellung, Galerie Messer Ludwig, Berlin, Katalog

 

1991             ART 22´91 Internationale Kunstmesse, Basel, Galerie Art construct Den Haag/NL, Katalog

 

1992             Künstlerforum Bonn, Manege, Bonner Künstler in St.Petersburg

 

1994            Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen, Projekt 30 x 30, Konkrete Kunst international

 

1998            Konzept konkret, 1. Biennale für konkrete Kunst, Künstlerforum Bonn

 

2000            Kunst im Landtag – konkret, Mainz

 

                     Mondrianhuis, Amersfoort/NL

 

2002            Ludwig Museum Koblenz, Cultural Identity?,  Katalog

 

2003            Museum Modern Art, Hünfeld, Ein Jahr, 30 Positionen

 

2005            Wilhelm Morgner Haus, Soest, Konkrete Malerei, Gruppe „konkret“

 

2008            Gesellschaft für Kunst und Gestaltung,  Bonn

 

2011             Museum Modern Art Hünfeld, Sammlung Jürgen Blum, Jahresausstellung

 

2011             Künstlerforum Bonn, 30 Jahre Gruppe „konkret“, Katalog

 

2017             Museum Wilhelm Morgner, Soest, Hellweg konkret: Gäste konkret, Katalog

 

 

 

 

Werke in Museen, öffentlichen Sammlungen und Instituten (Auswahl)

 

Amersfoort/NL, Motiva Mondrianhuis

 

Bendorf-Sayn, Schloß Sayn

 

Berlin, Deutscher Bundestag

 

Bonn, Kunstmuseum

 

Ingolstadt, Museum für konkrete Kunst

 

Koblenz, Ludwig Museum

 

Münster, Akademie Franz Hitze Haus

 

Rehau, Institut für konstruktive Kunst und konkrete Poesie, Archiv Eugen Gomringer