Ben Mezoudj

Ein Bild wie ein Gemälde, streng durchkomponiert (das Kreuz an der Wand wiederholt sich in der Anordnung der Wandobjekte zum Fenster), mit äußerst differenzierter Farbabstufung und Lichtführung.

Inhaltlich wirft es so viele Fragen auf, dass sich einem der Kopf dreht: was sagt uns - gläubig oder ungläubig - diese Figur aus Holz in einem Kontext aus Glas, Stahl und Beton?  Warum dieses Gegenüber, ein strenges geometrisches Bild? Was haben die Kuratoren des Kolumba, das  Kunstmuseum des Erzbistum Köln, sich dabei gedacht? Sieht die Kirche sich so, wie es dieses Bild suggeriert: an den Rand gedrängt von der Moderne, auf verlorenem Posten in einer säkularisierten Gesellschaft?

Man könnte noch viele dieser Fragen stellen - ein großartiges Bild, dem man eine große Zukunft wünscht

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0