aktuell

bis 29. 07. 2016

Evelyne Knobling: Havarie

Evelyne Knobling in der Galerie SEHR Juli 2016
Evelyne Knobling von mehrkunst e. V.

Nach Starkregen und Wasserschaden kommen die Bilder zum Trocknen auf die Leine und können jetzt für kleines Geld erworben werden.

 

 

beni cohen-or

15. April - 18. Mai 2016

Beni Cohen-Or in der Galerie SEHR in Koblenz
o.T., ca. 15 x 20 cm, Beni Cohen-Or 2002

In meinen

Gedichten

kann ich schimpfen,

Gott sei Dank

 

Beni Cohen-Or

31.08.2009

Heijo Hangen - Nicholas Bodde - Ellen Roß

Strategien konkreter Kunst

Lange Nacht der Museen in Koblenz 2015

Heijo Hangen und Nicholas Bodde in der Galerie SEHR September 2015
Tobias Küch beim Hängen der Bilder. Spannend zu sehen, wie diese miteinander kommunizieren!

Bilderserien – Serienbilder

Die Idee, Heijo Hangen und Nicholas Bodde in unseren Räumen auszustellen, gab es schon länger, dieses Jahr haben wir uns ein Herz gefasst und haben die beiden angesprochen. Die Reaktionen waren erfreulicherweise sehr positiv und so entwickelten wir die Idee einer Gemeinschaftsausstellung zum Thema Konkrete Kunst.
Unsere Absicht ist es, Übereinkünfte einer künstlerischen Grundhaltung sichtbar werden zu lassen ebenso wie individuelle künstlerische Strategien. Gemeinsam ist allen drei Künstlern die Verwendung präziser geometrischer Formen und die Bildung von Strukturen als Gestaltungsform. Die geometrischen Konstruktionselemente der Bilder bleiben in der Wiederholung konstant, variiert werden Anordnung, Kombination, Flächengröße und Farbkonstellation. So kann theoretisch eine unendliche Zahl an Varianten durchgespielt werden.
Bei dem Bremer Künstler Nicholas Bodde bilden die bereits zum Markenzeichen gewordenen horizontalen Streifen das Konstrukt für seine Farberkundungen, bei Ellen Roß ist es das Grundmotiv der vier in einem Quadrat angeordneten Halbkreise.
Heijo Hangen hat bereits vor über einem halben Jahrhundert ein eigenes, unverwechselbares Bildmodul entwickelt, dem er seitdem – unbeirrt von allen Zeitströmungen und Moden – die Treue hält.

„Serie meint zum einen die genau festgelegte Formel, die dem künstlerischen Schaffen zugrunde gelegt wird, die es bindet, einschnürt, in Fesseln legt – zum anderen die Leidenschaft, mit der sich ein Künstler eine Aufgabe in all ihren Facetten und Nuancen annimmt, die ihn zwingt, etwas wieder und wieder in Angriff zu nehmen, und sich der Einzigartigkeit der Aufgabe Mal ums Mal zu ergeben.“

Christop Heinrich, Monets Vermächtnis, Serie – Ordnung und Obsession, Hatje Cantz 2001

Klicken Sie auf das Bild - so kommen Sie zur Ausstellung

Strategien konkreter Kunst, September 2015 in der Galerie SEHR
links: Nicholas Bodde Mitte: Heijo Hangen oben: Ellen Roß

Kulturtage Ehrenbreitstein 12 - 14 Juni 2015

Die Quadratur des Kreises

Ellen Roß

Klicken Sie auf das Bild, wenn Sie zur Bildergalerie wollen

Ellen Roß, Quadratur des Kreises n° 8, 2015,  Vinyl auf Bütten, 25 x 35 cm
Ellen Roß, Quadratur des Kreises n° 8, 2015, Vinyl auf Bütten, 25 x 35 cm

"Künstleredition" aus Porzellan

eine Ausstellung im Atelier Gudrun Lüpke und in der Galerie SEHR

22.11 - 22.12. 2014

mit Arbeiten von Anne Geisler, Gabriele Goehlen, Steph Hardy, Evelyn Knobling, Gudrun Lüpke, The Roadrunner, Ellen Roß und Susanne Wagner.

Klicken Sie auf das Bild für eine kleine slideshow

"Künstleredition" aus Porzellan,  eine Ausstellung im Atelier Gudrun Lüpke und in der Galerie SEHR

Ben Mezoudj in der Galerie SEHR

Ausstellungseröffnung zur 14. Lange Nacht der Museen in Koblenz

6. September - 10. Oktober 2014

 

 

Nuova Corviale – eine Fotodokumentation von Ben Mezoudj

 

Nuova Corviale ist das größte bewohnte Hochhaus Europas. Es ist 958 Meter lang und 11 Stockwerke hoch – davon 9 über der Erde -. Es gibt hier 1202 offizielle und wohl an die 300 illegale Wohnungen, niemand weiß das so genau. Geplant und entworfen wird Corviale zwischen 1969-73, die Architekten unter der Leitung von Mario Fiorentino sind ambitioniert und inspiriert durch die „unité d´habitation“ von Le Corbusier und dessen Leitbild von der „vertikalen Stadt“. Im Frühjahr 1975 ist Baubeginn, der Wohnungsmangel in Rom ist dramatisch und1982 gibt die Stadt dem Druck der Wohnungssuchenden nach und lässt die Mieter, die zum Teil bereits in Zelten und Baracken auf der Baustelle hausen, in das noch unfertige Gebäude ziehen. Die 4.Etage, konzipiert als „innere Stadt“ mit Einkaufspassage, Dienstleistern und sozialen Einrichtungen, wird niemals fertiggestellt und schließlich von verzweifelten Wohnungslosen besetzt. Corviale, vernachlässigt und sich selbst überlassen, wird schnell zum Symbol für den städtebaulichen Verfall der Hauptstadt, ein Synonym für architektonische und soziale Fehlplanung. Eine „Vision“ wird zum „Monster“, in Corviale zu leben bedeutet soziale Ausgrenzung und Ghettoisierung.


Ben Mezoudj: Nuova Corviale. Eine Fotodokumentation in der Galerie SEHR
Corviale, das größte bewohnte Gebäude Europas

"Molière goes Pop" - Kultursommer Rheinland-Pfalz 2014

Eine Veranstaltung der Gruppe esteinart in Zusammenarbeit mit dem Theater am Ehrenbreitstein

Galerie SEHR & Atelier Farbform: Molière goes Pop
Molière goes Pop in Koblenz
Das Theater am Ehrenbreitstein in Kostümen und Dekoration von Ellen Roß und Evelyne Knobling. Rahmenbau Tobias Küch, Gestaltung esteinart
Das Theater am Ehrenbreitstein in Kostümen und Dekoration von Ellen Roß und Evelyne Knobling. Rahmenbau Tobias Küch, Gestaltung esteinart

Evelyne Knobling

Malerei und Zeichnung

Eine gemeinschaftliche Ausstellung von Projektraum ZAP&FAP und der Galerie SEHR im Mai 2014

Fabio Massimo Caruso

Arrivi di primavera

April 2014

Dies ist nur ein Beispiel für die phantastischen, überbordenden Installationen des römischen Künstlers Fabio Massimo Caruso. Leider ist unsere Galerie dafür etwas zu klein, wir stellen daher eine Auswahl seiner farbigen Zeichnungen und Skizzen aus - oder besser "bozzetti" : schnelle, mit sicherer Hand und kräftigem Strich ausgeführte Annäherungen an ein Thema, in diesem Fall  "fiori, pesci e reti", d.h. Blumen, Fische und Netze. Wir sehen dies aber keinesfalls als Beschränkung und noch nicht einmal als Einsicht in die realen Gegebenheiten, denn diese kleinformatigen Werke haben, wenn man sich auf sie einläßt, eine ganz eigene Strahlkraft und Energie.

Frühlingsvorboten

mit  Firouzeh Görgen-Ossouli, Ben Mezoudj, Gabriele Goehlen und den Künstlern der Gruppe esteinart

vom 22.Februar bis 14.März

aus der Reihe "Eifel: Heimat" von Ben Mezoudj, Fotografie 80 x 20 cm auf Dibond
aus der Reihe "Eifel: Heimat" von Ben Mezoudj, Fotografie 80 x 20 cm auf Dibond

Die Galerie SEHR im Januar 2014

esteinart: das update

Einladung

 

Wir laden Sie herzlich ein zum großen update der Ausstellung

 

esteinart and friends

 

am Samstag, den 7.12 um 11Uhr

Galerie SEHR, Hofstraße 268, 56077 Koblenz-Ehrenbreitstein

 

diesmal mit dabei

Andreas Rauland + Anneliese Geisler + Ellen Roß + Evelyne Knobling + Gudrun Lübke + Steph Hardy + Tobias Küch

 

und unsere Gäste

Ben Mezoudj

Gabriele Goehlen

Markus Redert

Renate Lehmann

Rolf Karbach

 

esteinart and friends

Rückmeldung - ein Kommentar zur neuen Koblenzer Mitte

Eine Ausstellung der Gruppe esteinart


Foto: Ellen Roß
Foto: Ellen Roß

Was ist Stadtbaukunst?

Forum Mittelrhein

Foto: Ellen Roß
Foto: Ellen Roß

Lebendige Stadt

 

 

 

Anders bauen heißt anders denken.“

 

 

Christian Illies: Bauen und Denken. Warum sich die Gegenwart mit dem Ensemble so schwer tut. In: Christoph Mäckler, Wolfgang Sonne (Hrsg.): Stadtbaukunst. Konferenz zur Schönheit und Lebensfähigkeit der Stadt. Deutsches Institut für Stadtbaukunst 2011 Verlag Niggli AG, Sulgen/Zürich, S.120

aktuell